Suchen

Auszeichnungen

Erneute Auszeichnung als „Starke Schule“ 2015

sta1Am Wettbewerb „Starke Schule“ nahmen 650 Schulen bundesweit teil. 10 wurden am 9.3.2015 in München geehrt. Groß war die Freude, dass unsere Schule erneut zur Ehrung in den Bayerischen Landtag eingeladen wurde. Bürgermeister Burkard Losert fuhr wie schon vor 6 Jahren den Kleinbus mit  4 Schülern und 4 Lehrern.Diesmal erhielten wir den 4. Platz, ein großartiger Erfolg. Die Jury zeigte sich beeindruckt vom Engagement unserer Lehrkräfte und dem wohlwollenden Miteinander in der Schule. Zudem lobten sie die zusätzlichen Fördermaßnahmen mit Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen Senioren und Studenten. Wie sich die Schule um die Lehrstellen für Schüler kümmert und der Bürgermeister sogar eine Ausbildungsplatzgarantie gibt, fand die Jury besonders beispielhaft. Natürlich freuten sie sich auch, dass mehr als die Hälfte unserer Schüler Gitarre spielt. Das Grillplatzprojekt, bei dem Schüler zusätzlich zu den 8 Praxiswochen praktische Erfahrungen sammeln können, würdigten sie als besonders nachhaltig.sta2Staatssekretär Georg Eisenreich überreichte uns die Urkunde. Wir freuten uns, dass auch Gustav Eirich, der Abteilungsleiter der Regierung von Unterfranken,  an der Feierstunde teilnahm.sta3Die Landtagsabgeordneten  Volkmar Halbleib (SPD), Kerstin Celina (Die Grünen) und Manfred Ländner (CSU) freuten sich mit uns.sta4Dieser Erfolg ist sicher für alle Beteiligten ein schöner Lohn und Motivation sich weiter engagiert für die Schüler in der Maximilian-Kolbe-Mittelschule einzusetzen.

Externe Evaluation 2014 - ein großer Erfolg

Bei der Evaluation im November 2014 kamen vier Experten zwei Tage lang an unsere Schule. Sie besuchten zahlreiche Unterrichtsstunden und führten mit allen an der Schule Beteiligten Gespräche. Zuvor schon konnten Schüler und Eltern im Rahmen von Fragebögen anonym ihre Meinung zur Schule mitteilen.

Die Kommission vergab durchweg gute bis sehr gute Bewertungen. Siebenmal bestätigten die Prüfer der Schule "Große Stärken", vier Mal "Stärken" und neun Mal "Läuft gut". Schwächen oder gar große Schwächen fanden die Prüfer keine in der MKS.

Vor allem das Schulklima, das Schulleben, die Öffnung unserer Schule, die individuelle Förderung und die wohlwollende Atmosphäre an unserer Schule wurden lobend hervorgehoben.

Dieses hervorragende Ergebnis freute uns sehr und motiviert uns weiter an der Qualität unserer Schule zu arbeiten.

Auszeichnung als "Starke Schule" 2009

Staschu1

Maximilian-Kolbe-Schule im Bayerischen Landtag geehrt

Preis für großes Engagement verliehen


In München wurden am 11.3.2009 die besten Schulen in Bayern mit den Landespreisen des bundesweiten Schulwettbewerbs „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ ausgezeichnet. Unter den zehn besten war auch die Maximilian-Kolbe-Schule aus Rimpar.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank-Stiftung durchgeführt. Bundesweit beteiligten sich fast 600 Schulen an der aktuellen Ausschreibung, darunter 77 aus Bayern. Aus den Einsendern ermittelte eine Jury mit Vertretern aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft die Landessieger. Staatsminister Ludwig Spaenle, der die Urkunden überreichte, sagte bei der Verleihung in München: 
„Alle zehn Preisträger stehen für die Leistungsfähigkeit von Lehrkräften und Schülern an Hauptschulen in Bayern.

Es ist unser Ziel, dass alle Schüler die Hauptschule mit der Ausbildungsreife verlassen, damit sie so gut in den Beruf und ihr weiteres Leben starten können.“ Ausgezeichnet wurden vor allem Schulen, die nachhaltige Schul- und Unterrichtsentwicklung betreiben, die sich in Netzwerke – auch mit außerschulischen Partnern – einbinden.

Staschu2Ein besonderer Schwerpunkt der Juryentscheidung lag auf der Förderung der Berufsorientierung und der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Die Maximilian-Kolbe-Schule konnte in diesen Punkten die Jury beeindrucken.
Das hohe Engagement der Rimparer Lehrerinnen und Lehrer genießt bei Firmen und Betrieben hohe Wertschätzung. Neben der Berufsorientierung werden aber auch vielfältige andere Angebote unterbreitet.

Zur Preisverleihung im Bayerischen Landtag waren vier Schüler und vier Lehrer eingeladen. Diese freuten sich, dass Bürgermeister Burkard Losert sie nicht nur begleitete, sondern sogar den Kleinbus gen München steuerte. 
Stolz nahmen die Rimparer die Urkunde aus den Händen von Kultusminister Spaenle entgegen. Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Abgeordneten Manfred Ländner (CSU), Volkmar Halbleib (SPD) und Simone Tolle (Grüne) zählten zu weiteren Gratulanten.

1. Preis beim Wettbewerb „Zeichen setzen“

zeise1Der Preis "Zeichen setzen" würdigt vorbildliches ehrenamtliches Engagement in Unterfranken. Klaus Vikuk, Vorstandsmitglied der Fürstlich Castell’schen Bank hielt die Laudatio auf den ersten Preisträger, das Schulprojekt „Jung und Alt“ aus Rimpar (Lkr. Würzburg). Es gebe damit eine Institution, die sich generationenübergreifenden Fragen stelle und gute Antworten parat habe. „Unser heutiger Preisträger
hat es geschafft, Senioren zum Staunen zu bringen.“ Nämlich dadurch, dass er die ältere Generation über das Leben von heute informiere und sie daran teilhaben lasse. „Unser Organisator hat es geschafft, völlig konfliktfrei zwei Welten zueinander zu bringen, die sich gegenseitig helfen und informieren.“ Die Älteren seien zuständig für die Stärkung und Förderung junger Menschen und für ein gutes Miteinander zwischen ihnen und ihrem persönlichen Umfeld. Die Jüngeren könnten denen noch etwas beibringen, die schon vieles erlebt haben, aber doch Hilfestellung bei den technischen Errungenschaften der heutigen Zeit brauchten.

zeise2Das Projekt setze Zeichen dahin gehend, dass gerade die ältere Generation noch wichtige bürgerschaftli-che Aufgaben erfüllen könne. Und es setze Zeichen, dass der Weg auch umgekehrt erforderlich sei. „Ich finde es Klasse, dass Ihre computerversierten Schüler den Senioren die fast schon lebensnotwendigen Tasten-Anwendungen an Laptop und PC aufzeigen. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Beitrag, wie man alltägliche Konflikte und sei es nur der Generationskonflikt, vorbildlich löst.“

Externe Evaluation (Januar 2010)

Bei der Evaluation kamen vier Experten drei Tage lang an unsere Schule. Sie besuchten zahlreiche Unterrichtsstunden und führten mit allen an der Schule Beteiligten Gespräche. Zuvor schon konnten Schüler und Eltern im Rahmen von Fragebögen ihre Meinung zur Schule mitteilen.

Die Ergebnisse waren sehr erfreulich:

Für das Schulklima, das Schulleben, die Öffnung unserer Schule, die individuelle Förderung, die Zufriedenheit bei Eltern und Lehrern wurden uns große Stärken attestiert. In weiteren zwölf Aspekten entdeckten die Fachleute echte Stärken an unserer Schule.

Dieses hervorragende Ergebnis freute uns sehr und motivierte uns weiter an der Qualität unserer Schule zu arbeiten.

Copyright © 2012 - 2014. All Rights Reserved.